Amerikanischer Weißkopfseeadler
Spannweite: 220 cm
Gewicht: 3800 Gramm
Vorkommen: u.a. Nord-Amerika, Kanada und Alaska

Der Weißkopfseeadler ist der Wappenvogel der U.S.A.
Der enorme Greifvogel ist unglaublich stark und hat einen dominanten Charakter. Den weißen Kopf und die Schwanzfedern bekommt dieser Adler erst im Alter von 5 Jahren.
Adler sind die Herren der Lüfte.

Junger amerikanischer Weißkopfseeadler
Alter: 2 Jahre
Spannweite: 220 cm
Gewicht: 4000 Gramm
Vorkommen: u.a. Nord-Amerika, Kanada und Alaska

Ein junger amerikanischer Seeadler sieht ganz anders aus, als ein
erwachsenes Tier. Er ist braun/schwarz, erst mit 5 bis 6 Jahren bekommt dieser Greifvogel seinen weißen Kopf und das weiße Stoßgefieder. Auch der Schnabel wird erst in späteren Jahren ganz gelb.

Europäischer Uhu
Spannweite: 180 cm
Gewicht: 3000 Gramm
Vorkommen: u.a. Europa

Der europäische Uhu ist die größte Eule der Welt.
Uhus fliegen gern dicht über die Köpfe von Menschen hinweg.
Und das absolut geräuschlos. Uhus haben auffällige Kopffedern (Federohren), vergleichbar mit “Augenbrauen”.

Milch- oder Blass Uhu (verreaux oehoe)
Spannweite: 160 cm
Gewicht: 2000 Gramm
Vorkommen: u.a. Mittel- und Südafrika

Der Blassuhu ist der größte Uhu Afrikas. Er hat große schwarze Augen und ein graues Federkleid. Auf dem Foto sehen Sie ein junges Exemplar, gut erkennbar an seinem Daunengefieder auf dem Kopf. Einen erwachsenen  Blassuhu erkannt man an seinen schönen rosa Augenlidern. Die Uhus werden auch “eagle owls” genannt, denn sie haben enorme Klauen.

Bartkauz (strix nebulosa)
Spannweite: 140 cm
Gewicht: 1000 Gramm
Vorkommen: u.a. Nord-Amerika, Kanada und Skandinavien

Der Bartkauz ist eine seltsame Eule. Er erscheint sehr groß, hauptsächlich durch seinen großen, imposanten Kopf. Der Schein trügt jedoch, denn der Bartkauz wiegt nur ein Kilo. Unter all diesen Federn versteckt sich nur ein kleiner Körper. Bartkäuze können sehr gut hören, so dass sie selbst Mäuse unter einer Schneedecke lokalisieren können.
Sie haben gelbe Augen, dass will sagen, dass sie auch tagsüber aktiv sind.

Gaukler (terathopius ecaudatus)
Spannweite: 1,80 Meter
Gewicht: 2500 Gramm
Vorkommen: Mittel- und Südafrika

In Afrika hat der Gaukler den Beinamen “Berghahn”,  wahrscheinlich
durch sein farbenfrohes Federkleid. Erst mit acht Jahren bilden Gaukler das markant schwarz-kastanienbraune Gefieder der Erwachsenen mit der Nackenhaube aus. Der dünne Hautrand um die Augen und die Haut der Augen hin zu den Nasenlöchern, sowie die Füße und Beine sind nackt und dunkelrot gefärbt. Die Gaukler gehören zu den wenigen Adlern, die fast den ganzen Tag am Himmel segeln. Sie schlagen nur selten mit den Flügeln und erreichen Geschwindigkeiten von bis zu 80 km/h, wobei sie an einem Tag bis zu 500 km zurücklegen. Während des Fluges schlagen sie oft Saltos, lassen sich seitlich fallen, oder klatschen laut ihre Flügel zusammen. Der deutsche Name wurde von seinen taumelden Sturzflügen abgeleitet.

Sibirischer Uhu
Spannweite: 160 cm
Gewicht: 2700 Gramm
Vorkommen: u.a. Sibirien

Der sibirischer Uhu ist eine Unterart des europäischen Uhus und kommt hauptsächlich in Sibirien vor. Er hat ein helleres Federkleid.

Brasilianische Zwergeule (glaucicium brasilinum)
Länge: 10-15 cm
Gewicht: circa 60 Gramm
Vorkommen: Nord, Zentral und Südamerika

Auch mit ihrer kleinen Körpergröße kann sie Mäuse, kleine Reptilien und Insekten jagen. Diese Eule lebt in offenen Waldlandschaften und jagt nachts, aber auch tagsüber. Sie legt 3 bis 5 Eier. Wenn man sie länger betrachtet, hat man den Eindruck, dass sich ihre Augen am Hinterkopf befinden.

Bengalischer Uhu (bubo bengalensis)
Spannweite: 1,20 Meter
Gewicht: 950 Gramm
Vorkommen: Indien

Der Bengalische Uhu kommt aus Indien. Diese Eule mit ihren orangefarbenen Augen ist hauptsächlich in der Dämmerung aktiv.
Sie macht Jagd unter anderem auf kleine Insekten und Reptilien, aber auch auf Schlangen und Fische.

Schleiereule (tyto alba)
Spannweite: 90 cm
Gewicht: 350 Gramm
Vorkommen: weltweit

Diese, in vielen Regionen der Welt lebende Eule, hat schwarze
Augen und ist hauptsächlich nachts aktiv. Eulen jagen mit ihrem Gehör. Die Ohren sind schlitzartig und seitlich versteckt am Kopf angeordnet. Die samtartige und weiche Oberfläche der Federn sorgt dafür, dass die Eulen geräuschlos fliegen können. Außerdem sind die Federn der Flügelkanten, vor allem an den Handschwingen, mit feinen, kammartigen Zähnungen versehen, die den beim Fliegen entstehenden Luftstrom in zahlreiche kleine Wirbel zergliedern, wodurch jedes Geräusch, selbst im Ultraschallbereich, unterdrückt wird.

Rotschwanzbussard (buteo jamaicensis)PICT2401.JPG
Spannweite: 125 cm
Gewicht: 1400 Gramm
Vorkommen: USA und Kanada

Der Rotschwanzbussard jagt in den Vereinigten Staaten von Amerika unter anderem auf Eichhörnchen. Dieser Bussard hat, wie der Name schon sagt, einen rot/braunen Stoß. Mit seiner Größe kann man ihn mit dem Europäischen Bussard vergleichen. Der Charakter des Rotschwanzbussards ist etwas ausgeprägter.

Adlerbussard (buteo rufinus)
Spannweite: 140 cm
Gewicht: 1 à 1,5 Kg
Vorkommen: u.a. Nord-Afrika

Der Adlerbussard ist ein prächtiger Bussard, stärk rotgefärbt.


Europäischer Bussard
(buteo buteo)
Spannweite: 120 cm
Gewicht: 900 Gramm
Vorkommen. u.a. Mitteleuropa

Der europäische Bussard ist der am meisten vorkommende Raubvogel in Mitteleuropa. Oft sind Mäusebussarde entlang von Autobahnen auf Pfosten sitzend zu sehen, da sie diese und andere Wege bei der Jagd aufsuchen. Auch sehen wir diese Bussarde hoch oben in der Thermik kreisen. Der europäische Bussard tritt in sehr verschiedenen Färbungen von nahezu ganz weiß bis fast vollständig schwarzbraun in zahlreichen Übergängen auf.

Haubenkarakara (polyborus plancus)
Spannweite: 130 cm
Gewicht: 1200 Gramm
Vorkommen: Mittel- und Südamerika

Genau wie sein großer Bruder, der Falklandkarakara, ist auch der Haubenkarakara ein sehr intelligenter Vogel. Er ist das Wappentier von Mexiko und ernährt sich überwiegend von Aas. Die Haubenkarakaras werden in den Ländern, wo sie vorkommen, auch als “Bandenmitglieder” bezeichnet. Sie sind echte Räuber. Sie lieben das Räubern und Plündern.

Falklandkarakara (phalcoboenus australis)
Spannweite: 1,30 Meter
Gewicht: 1500 Gramm
Vorkommen: Falklandinseln

Nur auf den Falklandinseln, südlich von Argentinien, kommt dieser besondere Karakara vor. Die Inselbewohner haben ihm den Beinamen “Johnny Rook” gegeben. Diese Vögel sind unglaublich intelligent, schelmisch und dreist.

Wüstenbussard (parabuteo unicinctus)
Spannweite: 100 cm
Gewicht: 700 Gramm
Vorkommen: Mittel- und Südamerika

Der Wüstenbussard oder Wüstenhabicht ist einer der wenigen sozialen Greifvögel. Sie jagen in Gruppen, angeführt von einem älteren, erfahrenen Vogel. Seine Nahrung besteht aus kleineren Reptilien, Schlangen, aber auch Säugetieren. Diese “Wölfe der Lüfte” haben lange Stoßfedern, wodurch sie sehr wendig sind.

Wanderfalke (falco peregrinus)
Spannweite: 100 cm
Gewicht: 600- 1200 Gramm
Vorkommen: u.a. Niederlande

Der Wanderfalke ist der schnellste Vogel der Welt. Man hat eine “Höchstgeschwindigkeit” im Tauchflug mit 383 km pro Stunde auf einer Höhe von 2.000 Metern gemessen.. Zeus ist ein schon etwas älterer Wanderfalke, der das Spiel mit dem Federspiel sehr gut begreift.

Gerfalke (falco rusticolus)
Spannweite: 130 cm
Gewicht: 1400 Gramm
Vorkommen : u.a. Skandinavien und Island

Falken nennen wir die “Höhenflieger”. Sie haben lange, spitz zulaufende Flügel. Sie jagen auf fliegendes Federwild. Der Gerfalke oder auch Geierfalke ist die größte Falkenart. Die Falken werden mit einem Federspiel, einer sogenannten Kunstbeute, die in der Luft geschwungen wird, trainiert. Dabei machen sie prächtige Tauchflüge.

Amerikanischer Turmfalke (falco sparverius)
Spannweite: 50 cm
Gewicht: 100 Gramm
Vorkommen: u.a. Nord- und Mittelamerika

Er ist  etwaskleiner wie der europäische Turmfalke und jagt auf große Insekten und kleine Eidechsen.

Kappengeier
Spannweite: 170 cm
Gewicht: 1’5 à 2 kg
Vorkommen: Ost- und Westafrika

Der Kappengeier lebt in Afrika, südlich der Sahara  in Grassavannen, Halbwüsten oder in Stadtgebieten. Er ist selbst zu schwach, um Karkassen aufzureißen, doch mit seinem schmalen Schnabel kann er die Reste fressen, die die größeren Geier übriglassen..

Truhthahngeier (cathartes aura)
Spannweite: 180 cm
Gewicht: 1’5 à 2 kg
Vorkommen: Nord- und Südamerika

Der Truhthahngeier kann seine Nahrung nicht nur mit seinen besonders scharfen Augen finden, er kann sie auch auf großen Abstand riechen. Es gibt nur wenige Vögel, die das können.